Die guten alten Zeiten...

1935 Mitgliederbuch 1
Das Protokoll der Frauengemeinschaft ist seit der Gründung 1966 lückenlos vorhanden. Das anfänglich mit sorgfältiger Handschrift geschriebene Buch verbirgt neben den protokollarisch festgehaltenen wichtigen Ereignisse auch mal ein paar Sätze, die zum Schmunzeln anregen:

  • alle zwölf 'Apostel' sind anwesend,
  • der Mitarbeiterstab ist vollzählig,
  • es war an der Zeit, etwas fürs Gemüt aufzutischen,
  • der 'Kreis junger Eltern' wird mit ihren 'Pinguinen' einen Tanz vorführen,
  • das lückenlose Erscheinen aller 15 Vorstandsmitglieder hat die Abwesenheit des Hr. Pfarrer aufgewogen,
  • Pfarrer nennt den Mütterverein 'Grossmacht' der Frauen in unserer Pfarrei,
  • klar und verständlich trug schliesslich Frau XY den Kassabericht vor,
....

Kulturelles
In den ersten Jahren nach der Gründung des Müttervereins wurde an den Vorstandssitzungen, Generalversammlungen und vor allem an den Ausflügen viel gesungen. Mit 'Es Buurebüebli', 'Hab Sonne im Herzen', Zoge am Boge' etc. hat der damalige Mütterverein viel zur Erhaltung des schweizerischen Liedgutes beigetragen. In späteren Jahren ist nachzulesen, dass sich der Mütterverein anlässlich der Generalversammlung von unterschiedlichen musikalischen Gruppierungen verwöhnen liess (Jodelduett, Handharmonikagruppe, Handorgelduo, Jordan Guugger, Trachtenchor, Jodlerclub, Quartett 'Immerfroh-Immerdo' etc.). Oftmals wurde anlässlich der Generalversammlung ein Lotto, humorvolle Einlagen (Schnitzelbänke, 'Humoristisches Putzlappengebet', Pfarrer erzählt 'Webstüblerwitz' etc.) oder Schatzungen dargeboten. Die legendärste Schatzung wurde vermutlich anlässlich der Generalversammlung von 1969 durchgeführt, als es galt das Gewicht des Präses und dreier 'unserer wärschaften Vorstandsmitglieder' herauszufinden. Das Ergebnis dieser Schatzung ist leider nicht protokolliert.

Politisch neutral... (?)
Dass der Mütterverein durchaus in der Lage war, sich für die Rechte der Frau einzusetzen, hat der Vorstand bereits 1975 bewiesen. Mit einem Schreiben an eine politischen Ortspartei äusserte der Verein den Wunsch den frei werdenden Sitz im Gemeinderat durch die Nomination einer Frau neu zu besetzen. Anlässlich der Generalversammlung von 1985 macht der Präses die Frauen auf die Abstimmung 'Recht auf Leben' aufmerksam. 1991 wurden die Frauen an der Generalversammlung aufgerufen, an den kommenden Gemeinde- und Grossratswahlen teilzunehmen und somit den Frauen 'zum Durchbruch zu verhelfen'.

Ermahnende
Worte
Es konnte durchaus auch mal vorkommen, dass ermahnende Worte ausgesprochen wurden. So geschehen 1967 als anlässlich einer Generalversammlung beanstandet wurde, dass die Kinder zu wenig grüssen. Immer wieder sind Ermahnungen vom Präses nachzulesen, welcher die Frauen abermals dazu aufforderte Mitverantwortung in der Kirche wahrzunehmen.

Unkompliziert
1983 hat sich der Vorstand an einer Sitzung in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe hat sich damit beschäftigt das Jahresprogramm zu falten und die andere Gruppe strickte fleissig Plätzli für Pfarrers Wolldecke.

Kulinarisch
Selten hat eine Vorstandssitzung stattgefunden, ohne dass die Frauen sich gegenseitig mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt haben.
Das meistgegessene Menu anlässlich der Generalversammlung ist vermutlich das bekannte Luzerner Pastetli.

Vielseitiges Angebot
Dass die Jahresprogramme der Frauengemeinschaft schon immer sehr vielseitig waren, zeigt folgender Ausschnitt aus den unzähligen Angeboten:
Back- und Kochkurse: Aufläufe, Kurzkochkurs, Kochkurs für Männer, Kochkurs für Buben, Käse- und Eierspezialitäten, Quarkspeisen, Verwertung rohe Milch, Osterhasen backen, Einheimische Vollwertkost etc.
Näh- und Häckelkurse: Hosenmacherkurs, Nähen, Flicken, Häckelkurs etc.
Bastel- oder Kreativkurse: Seidemalen, Osereiermalen, Kasperlifiguren basteln, Kasperlitheater basteln, Kalligraphie, Peddigrohr, Räbeliechtli schnitzen, Teddybärenkurs, Krippenfiguren, Adventslaternen basteln, Salzteiggurs, Gewürzbindekurs, Glückwunschkarten selber machen, Bäbikurs, Bauernmalerei, Kerbschnitzen, Marionettenkurs, Indianerzelte, Strohsterne, Patchwork etc. Herstellungskurse: Finkenkurs, Lederbearbeitung, Mach es selbst etc. Pflanzen- Blumenkurse: Blumenarrangements, Gestecke etc. Körperpflege: Säuglingspflegekurs, Schminken, Kosmetikkurs (1969!), Sport/Plausch: Seniorenturnen, Schwimmkurs für Frauen, Mutter- Kindturnen, Spielnachmittage, Indianerfest im Sagewäldli, Wasserplausch für Mutter & Kind, Schneeplausch etc. Vorträge und Informationsveranstaltungen: 'Meine Eltern werden alt', Vorsorgeuntersuchung, Einkehr- und Besinnungstag, 'Strafe muss sein', Erziehungsvortrag, 'Neues Eherecht', Autogenes Training, 'Wie stehe ich Sterbenden bei', Erziehung Kleinkind, Hausapotheke, Frei Reden - mehr Selbstsicherheit, Staatsbürgerlicher Unterricht, Autokurs für Frauen, Kind und Fernsehen etc.